So schön ist das Königreich der Zulu

So schön ist das Königreich der Zulu

Von den sonnigen Stränden des Indischen Ozeans bis zu den zerklüfteten Felsen der Drakensberge, von aufregenden Safari-Erlebnissen bis hin zu Tauchgängen an bunten Korallenriffen: KwaZulu-Natal bezaubert mit grandioser Natur und der kosmopolitischen Metropole Durban. Eine äusserst geschichtsträchtige Stätte befindet sich weiter im Landesinneren. Sie markiert einen entscheidenden Punkt im Leben des wohl berühmtesten Sohnes Südafrikas.

Makakatana Bay Lodge:

Naturparadies iSimangaliso Wetland Park

Entlang des rund 200 Kilometer langen Küstenstreifens zwischen St. Lucia und der Grenze zu Mozambique türmen sich die zweithöchsten bewaldeten Sanddünen der Welt auf. Dazwischen säumen Mangrovenwälder und Haine seltener Palmen sowie Farne und Orchideen ein System aus Seen, auf denen man während Bootsfahrten Hippos und riesigen Krokodilen begegnet. Weiter im Inneren des iSimangaliso-Wetland-Park zupfen Giraffen mit ihren Zungen Blätter von den Bäumen, bunt gefiederte Vögel hüpfen zwischen den Ästen über ihren Köpfen herum.

Mitten in diesem UNESCO Welterbe liegt die Makakatana Lodge. Mit einem Glas Wein aus dem hauseigenen Weinkeller in der Hand lassen Gäste den Blick über die hölzernen Terrassen in das saftige Grün unmittelbar vor ihrer Unterkunft schweifen – kein penibel gepflegter Garten, sondern ein dichter, die Gebäude umgebener Dünenwald, der sich hinunterzieht bis zu den Ufern des Lake St. Lucia. So dicht liegen Komfort und Wildnis beisammen. Flusspferde, Elefanten und andere Wildtiere lassen sich regelmässig ganz in der Nähe blicken und spannende Touren beginnen gleich vor der Haustür. Die Lodge bietet Bootssafaris in der Flussmündung des nahegelegenen Sees an, genauso wie Pirschfahrten zu den «Big 5» im Hluhluwe-iMfolozi-Wildreservat sowie saisonabhängig Wal- und Delfinbeobachtungen im Ozean. Und natürlich Ausflüge in den westlichen und östlichen Teil des iSimangaliso-Wetland-Park.

Durban:

Aufregende Hafenstadt am Indischen Ozean

Die drittgrösste Stadt Südafrikas ist gleichzeitig die grösste der Provinz KwaZulu-Natal. Kulturinteressierte zieht es in Theater und Galerien, Sportbegeisterte in die Stadien und Schnäppchenjäger in die Shopping Malls der Metropole. Vieles spielt sich tagsüber im Zentrum von Durban ab, genauer gesagt an der Beach Front zwischen der Mündung des Flusses Mgeni und der Hafeneinfahrt. Surfer stürzen sich in die Wellen des Indischen Ozeans, Sonnenanbeter entspannen im warmen Sand und entlang der Promenade flanieren Menschen im Schatten der Hotels, Bars und Restaurants. Viele der drei Millionen Einwohner sind indischer Abstammung, entsprechend hat die abwechslungsreiche kulinarische Szene der Metropole einige indische Schwerpunkte. Unbedingt probieren sollte man Bunny Chow: Der Leckerbissen – ein mit Curry gefülltes Brot – wurde in Durban erfunden.

Drakensberge

Die höchsten Gipfel im Südlichen Afrika

Ebenso wie der iSimangaliso-Wetland-Park gehören die Drakensberge zum UNESCO Welterbe. Die spektakulären Sandstein- und Granitformationen erreichen Höhen von mehr als 3000 Metern. Zwischen den steil aufragenden Gipfeln finden Outdoor-Sportler ihr Glück: Die 1000 Kilometer lange Bergkette zwischen den Provinzen Ostkap und Mpumalanga mit ihrer berühmten Panorama-Route lässt sich zu Pferd oder mit dem Mountainbike erkunden, auf ausgiebigen Wandertouren genauso wie beim Klettern. Wasserfälle rauschen in der klaren Bergluft in die Tiefe und Wildblumen setzen die farbigen Akzente zwischen Felsen und Geröll. Als eine der schönsten Orte in den Drakensbergen gilt das Champagne Valley. Dort spiegeln sich grün bewachsenen Hänge auf der glitzernden Oberfläche eines Sees am Boden des Tals.

Nelson Mandela Capture Site:

Zu Ehren des Freiheitskämpfers

Den Grossteil seiner 27-jährigen Haftstrafe verbüsste Nelson Mandela auf Robben Island. Das Martyrium des südafrikanischen Freiheitskämpfers begann allerdings in KwaZulu-Natal. 1962 hielten Polizisten einen Wagen auf einer wenig befahrenen Strasse nahe Howick an. Am Steuer: der als Chauffeur verkleidete Mandela. Seine Verhaftung war der Auftakt einer ganzen Reihe von Prozessen, an deren Ende der spätere Präsident des Landes der Sabotage sowie der Planung bewaffneten Kampfes für schuldig befunden wurde. Den Ort seiner Verhaftung kennzeichnete lange Zeit lediglich eine Plakette an ein paar Ziegelsteinen, zum 50. Jahrestag allerdings errichtete man eine prachtvolle Stahlskulptur an dieser Stelle. Übrigens ist die Nelson Mandela Capture Site nicht der einzige Ort in KwaZulu-Natal, der an den Kampf gegen die Apartheid erinnert. Entlang der «Freedom Route» von Durban in Richtung Pietermaritzburg erinnern zahlreiche Statuen, Museen und historische Schauplätze an den langen Kampf für Freiheit in Südafrika.

Autor: Andreas Hottenrott

Nach meiner Ausbildung habe ich meinen Wohnsitz für ein Jahr nach Namibia verlegt. Während dieser Zeit durfte ich dieses wunderschöne Land und die Kultur näher kennen lernen und ich habe dafür eine grosse Faszination entwickelt.

Reisewelten abonnieren!

Kommentare

Eventuell auch interessant

Filter by
Post Page
Wicks on Tour Europas Süden
Sort by

Impressum / Kontakt

 

REISEWELTEN, das Schweizer Reisemagazin. Auf der Webseite finden Sie die Inhalte aller Ausgaben des Magazins REISEWELTEN mit zusätzlichen Videos, Bildergalerien und Informationen, die Sie nur in der App und auf der Webseite finden. Ergänzend finden Sie in der REISEWELTEN App im App Store auch immer alle aktuellen Kataloge von knecht reisen in digitaler Form.

Send this to a friend