48 Stunden in Edmonton (Sommer Version)

48 Stunden in Edmonton (Sommer Version)

Edmonton ist dafür bekannt, dass es fast zwei Drittel des Jahres mit unberührtem weissem Schnee bedeckt ist. Was Sie vielleicht überrascht, ist, dass Edmonton mit über 2.300 Sonnenstunden pro Jahr zu den sonnenreichsten Orten des Landes gehört. Sobald die erste Tauwetterperiode beginnt und das Quecksilber in den zweistelligen Bereich steigt, werden die Fenster geöffnet, die Getränkeangebote ausgerollt und die Gehwege erweitert, um Platz für die Ankunft der geliebten Terrassensaison in Edmonton zu schaffen. Im Sommer wird die Stadt zu einem Zufluchtsort für diejenigen, die die goldene Sonne geniessen und eine Gastronomie- und Festivalszene wie keine andere erleben möchten. Machen Sie sich also auf ein legendäres Wochenende gefasst.

Bei der Ankunft

Wenn Sie an einem Freitag ankommen, sollten Sie sich unbedingt in die Central Social Hall begeben, um das Wochenende zu starten. In diesem lokalen Premium-Pub werden einige der besten Essensspezialitäten angeboten. Wenn Sie etwas frische Luft schnappen wollen, gehen Sie die 109 Street hinunter in Richtung des Legislativgebäudes. Das Gelände ist das ganze Jahr über gepflegt und bietet einige grossartige Ausblicke auf das ikonische Flusstal von Edmonton. Im 9910 geniessen Sie lokale Musik und erfrischende Cocktails, bevor Sie sich für die Nacht zurückziehen.

Tag 1

Samstag Morgen – Zeit einen Kaffee zu trinken und sich auf den Tag vorzubereiten. Gehen Sie zum Lock Stock am Jasper und in der 105 Street, um das beste Frühstückssandwich der Stadt zu bekommen und tauchen Sei ein in die Geräusche der Stadt. Das Stadtzentrum von Edmonton hat zu dieser Stunde eine gewisse Ruhe.

Sobald Sie etwas Treibstoff für den Tag haben, gehen Sie zum Bauernmarkt in der Innenstadt und sehen Sie sich die lokalen Waren an. Sie finden den Markt jeden Samstag in der 104 Street und der Jasper Avenue, und am Sonntag zieht er in das GWG-Gebäude (103 Avenue und 97 Street) um, das seit 1911 Teil der Geschichte Edmontons ist. Das Gebäude war ursprünglich ein Kaufhaus, das sich im Mitbesitz von Alexander Rutherford, Albertas erstem Premierminister, befand. Bis 1917 wurde es in eine Bekleidungsfabrik umgewandelt, was schliesslich 1935 zur Gründung der ersten Frauenarbeitergewerkschaft in seinen Mauern führte. In den 1940er Jahren produzierte die Fabrik 70% der Uniformen der kanadischen Streitkräfte, die im Zweiten Weltkrieg verwendet wurden.

Nach dem Sie auf dem Markt fertig sind, gehen Sie zum neu eröffneten Royal Alberta Museum, Das Museum verfügt über einige Dauerausstellungen sowie regelmässig wechselnde Ausstellungsstücke, prüfen Sie also im Voraus, ob etwas Ihr Interesse weckt. Einer der Höhepunkte ist der kunstvolle Souvenirladen, hier können Sie einige Fundstücke, die diese Stadt zu bieten hat erwerben.

Für einen Muntermacher am Nachmittag können Sie in der Crash Lobby Bar einen der besten Charcuterie-Teller der Stadt geniessen. Der Küchenchef Nathin Bye möchte sicherstellen, dass die rustikale Natur und die lokalen Aromen Edmontons widergespiegelt werden und die multikulturellen Wurzeln der Stadt hervorgehoben werden.

Von hier aus können Sie sich gerne etwas Zeit nehmen um durch die Innenstadt zu bummeln. Ob im Tix on the Square, in der City Centre Mall, im Rice Howard Way oder in der 104 Street, es gibt jede Menge Shopping-Möglichkeiten.

Zum Abendessen gehen Sie ins The Marc für ein raffiniertes französisches Erlebnis der gehobenen Klasse oder ins Rostizado für wirklich köstliche moderne mexikanische Gerichte. Beide bieten ein unglaubliches Angebot an Speisen und Getränken aus lokalen Produkten.

Tanzen Sie durch die Nacht in einem der grossen Lokale – Evolution Wonderlounge, The Bower und 9910 sind unsere Favoriten. Schauen Sie nach, ob es besondere Veranstaltungen gibt, wie es oft der Fall ist.

Tag 2

Zeit für einen leckeren Brunch – den Besten in der Stadt gibt es zweifellos in der „Canteen“ in der 124 Street. Andrea und Frank Olsen sind die Miteigentümer, und Andreas strahlendes Lächeln und ihr sonniges, einladendes Gemüt sind am Sonntagmorgen leicht zu erkennen.

Wenn Sie genug Energie getankt haben, machen Sie sich auf den Weg nach Süden. Fahren Sie die 124t Street entlang und halten Sie am Remedy Café für einen Kaschmir-Chai an, der reich an Pistaziengeschmack und mit schönen Blütenblättern dekoriert ist. Wenn Chai nicht Ihr Ding ist, keine Sorge, wir sind gerade dabei, zu einem örtlichen Kaffeeröster zu gehen. Wenn Sie die 124 Street hinunterkommen, biegen Sie links in die 102 Avenue ein und schlendern Sie über den Bauernmarkt in der 124 Street. Dieses gemütliche Juwel in der Nachbarschaft bietet ein wunderbar kuratiertes Angebot an Waren, Lebensmitteln und Kunsthandwerk aus Edmonton, das viel kleiner ist als der gestrige City Market. Fahren Sie auf dieser Strasse weiter, bis Sie an der Oliver Exchange in der 121 Street ankommen und gönnen Sie sich einen Kaffee bei Iconoclast Coffee Roasters.

Sobald Sie Ihr Lieblingsgetränk haben, wandern Sie nach Süden, um die Victoria-Promenade zu durchstreifen und das Flusstal in seiner ganzen Pracht zu geniessen. Edmonton verfügt über die größte Menge an städtischem Parkland aller Städte Nordamerikas, und die Victoria-Promenade hebt die Weite wunderschön hervor.

Gehen Sie weiter auf der 100 Avenue bis Sie die Eisenbahnschienen erreichen. Fahren Sie mit der Strassenbahn über die High Level Bridge und geniessen Sie einen einmaligen Ausblick über den North Saskatchewan River. Der Fahrpreis beträgt rund 7 Dollar pro Person. Steigen Sie bei der Whyte Avenue aus. Von dort aus empfehlen wir Ihnen einen Abstecher zu „Yelo’d Ice Cream“ um dort ein leckeres Glace zu geniessen. Schlendern Sie anschliessend durch die White Avenue und entdecken Sie dabei diverse lokale Geschäfte.

In der Whyte Avenue gibt es einige der besten Bars und Bistros der Stadt, daher empfehlen wir Ihnen für das Abendessen hier zu bleiben. Nicht verpassen sollte man den „Next Act Pub“ – wo Sie unbedingt ein „Prairie Fairy Brombeer Weizenbier“ versuchen sollten. Dies wird von der örtlichen Brauerei Sea Change Brewing hergestellt. Es ist nicht nur köstlich, sondern auch gemeinnützig. So wird ein Teil des Erlöses an die LGBTQ2S+ Gemeinde gestiftet. Perfekt dazu passt ein Cameo-Burger. Ein weitere beliebter Spot ist Pub „Situation Brewing Co.“ – Versuchen Sie hier unbedingt einen Brezel, die sind echt lecker! Wenn Sie sich lieber nach einer Margarita sehnen, gehen Sie ins „El Cortez Cantina“ wo es nebst super Drinks auch tolle Tacos gibt.

Das Wochenende mag vorbei sein – aber die Erinnerungen werden ein Leben lang bleiben… oder zumindest bis zu Ihrem nächsten Besuch.!

Seit meinem ersten Besuch in New York City im Jahr 2007 bin ich fasziniert von dieser vielseitigen Metropole und Amerika wurde zu meiner grossen Leidenschaft. Ich habe mich daher nach der Schule dazu entschieden, ein Jahr in den USA zu leben, um die Kultur und Lebensweise kennenzulernen und nebenbei noch etwas herum reisen zu können.

Reisewelten abonnieren!

Kommentare

Eventuell auch interessant

Filter by
Post Page
Reisewelten Magazin Travelnews Australien
Sort by

Impressum / Kontakt

 

REISEWELTEN, das Schweizer Reisemagazin. Auf der Webseite finden Sie die Inhalte aller Ausgaben des Magazins REISEWELTEN mit zusätzlichen Videos, Bildergalerien und Informationen, die Sie nur in der App und auf der Webseite finden. Ergänzend finden Sie in der REISEWELTEN App im App Store auch immer alle aktuellen Kataloge von knecht reisen in digitaler Form.

Send this to a friend